· 

eine kaffee-geschichte, galantes und kurioses

solltet ihr einmal in leipzig sein, müsst ihr unbedingt einen besuch im grassi-museum einplanen.

wir waren dort. was für eine fundgrube für schönheiten, für nutzbares, für galantes und für kurioses...

 

ein beispiel für schönheit, diese kaffeekanne aus der porzellan-manufatur meissen, um 1740. man glaubt kaum, dass man sie zum kaffetrinken benutzen kann...

aber grade zum "kaffetrinken" habe ich viel schönes, galantes und kurioses gefunden.

vorher muss ich vielleicht noch sagen, ich liebe es kaffee zu trinken, ich liebe den duft beim mahlen, beim aufbrühen, den genuss beim trinken, den ganzen möglichen kult darum herum und in fast jeder Lebenslage.

nun weiter dazu, was ich gefunden habe:

auszüge aus einem "frauenzimmer-lexikon", leipzig, 1715 von corvinus gottlieb siegmund ...(offensichtlich ein frauenversteher?)

dort stehen sachen drin ....

und eben auch zum kaffee... z.b. wird eine "caffè-kanne" wie folgt erklärt:

"ist ein klein von silber, messing, blech, porzellan, terra sigillata, serpentinen, oder zinn rund verfertigtes geschirr, mit einer handhabe und schnauze versehen, worinnen der caffè aufgegossen wird, ist gemein nur auf einen oder mehr personen gerichtet".  jetzt wisst ihr es! einige besondere beispiele habe ich im museum gefunden. hier eine winzige auswahl...

... und getrunken wurde der kaffee danach in "caffe-cràntzgen"...und "ist eine tägliche oder wöchentliche zusammenkunft und versammlung einiger vertrauter frauenzimmer, welche nach der reihe herum gehet, worbey sie sich mit caffee trincken und l'obre-spiel divertiren und ergötzen."

also daran kann ich mich nicht halten. kaffee geht bei mir zu fast jeder zeit, auch ohne spielen und ergötzen und auch ohne andere "frauenzimmer".  aber tolle kaffeebecher passen schon.

nun noch etwas zu dem eigentlichen, worum es hier geht, nämlich zum kaffee

laut frauenzimmerlexikon. " ist ein aus gebrannten oder gerösteten caffè-bohnen mit siedendem wasser, oder milch und sahne vermischtes getränke, so das frauenzimmer täglich zu trinken pfleget." also nichts mit irgendwelchen kapseln und maschinen...

jetzt wisst ihr es und auch, was man in einem museum so alles lernen kann.

ich trinke meinen kaffee weiterhin am liebsten frisch gebrüht und immerzu. das bleibt auch nach meinem museumsbesuch so.  aber interessant war der besuch auf jeden fall und unbedingt empfehlenswert auch für nicht-kaffee-trinker.