· 

fenchel-möhren-gemüse

wir hatten uns zum weihnachtskochen und -essen verabredet. ein weihnachts-kochplan wurde aufgestellt, von allen befürwortet und bestätigt. dazu gehörte natürlich auch Gemüse. der Vorschlag, nicht von mir, war fenchel-möhren-gemüse dazu.

ich hatte schon eine idee, wie es schmecken sollte und auch eine idee, wie wir es kochen sollten. trotzdem habe ich das internet befragt und bin bei www.essen-und-trinken.de gelandet, habe dort unsere gemüsewahl eingegeben und natürlich eine menge vorschlage bekommen. da ich keine wirklich gute rezept-köchin bin, d. h. zum schluss wird es dann immer irgendwie anders, als im rezept und mehr so, wie ich denke. so auch diese mal.

d.h. wir haben dann, gespickt mit viel erzählen und lachen, möhren, soviel wir dachten, geschnippelt, in einen grossen topf gegeben, olivenöl dazu, zwei fenchelknollen ebenfalls klein geschnitten auch dazu, zwei knoblauchzehen klein gehackt auch dazu und natürlich salz und pfeffer nach gefühl auch dazu und alles im topf geschmort bis es von der konsistens so war, wie wir es uns gewünscht hatte. und dann kam das beste dazu: etwa drei el balsamico, das mache ich oft, gemüsebrühe und dann das neue beste: 1 el honig, der abrieb von einer apfelsine und der frisch gepresste saft von zwei orangen. alles haben wir kräftig umgerührt und ganz kurz ziehen lassen.

die idee mit den orangen habe ich aus dem internet und die ist einfach toll.

das ist für dieses gemüse der besondere kick. so konnte unser gemüse zu dem eigentlich tollen essen gleichberechtigt gut bestehen. ihr solltet es ausprobieren, eine ganz einfache idee: orangensaft und -schale dazugeben. ich werde jedenfalls nie wieder fenchel-möhren-gemüse ohne orangen kochen.

 

zum Schluss noch: ich habe mir jetzt auf der internetseite von essen- und-trinken "mein kochbuch" eingerichtet.